Ich nutze soziale Netzwerke, elaura postet meine Beiträge

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines

1.1 Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge zwischen der elaura GmbH (im Folgenden auch "Auftragnehmer" oder "elaura" genannt) und ihren Auftraggebern (im Folgenden auch "Kunden" oder "Auftraggeber" genannt), soweit es sich bei diesen um Unternehmen im Sinne des § 308 Abs.1 BGB handelt.

1.2 Entgegenstehende und über diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen hinausgehende Bestimmungen und Regelungen in Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Vertragsinhalt, selbst wenn solche Bedingungen einem Auftrag des Kunden beigefügt werden und der Auftragnehmer diesen Auftrag durchführt, ohne diesen Bedingungen ausdrücklich zu widersprechen. Änderungen und Ergänzungen der Vertragsbedingungen gelten nur, wenn der Auftragnehmer sie schriftlich bestätigt hat.

1.3 Der Auftragnehmer ist berechtigt, sich zur Erfüllung seiner vertraglichen Verpflichtungen Dritter zu bedienen. Macht er von diesem Recht Gebrauch, so begründet dies kein Vertragsverhältnis zwischen den beauftragten Dritten und dem Auftraggeber.

2. Registrierung und Vertragsschluss

2.1 Für jedes von elaura zu schreibende Diktat schließen die Parteien einen gesonderten Vertrag gemäß dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Eine Verpflichtung zur Erteilung von Aufträgen oder zur Annahme von solchen besteht für keine der Parteien.

2.2 Der Kunde kann die Schreibdienste von elaura über die elaura Internet-Plattform nutzen.

2.3 Zur Nutzung der Schreibdienste muss sich der Kunde zunächst bei elaura per E-Mail registrieren. Die Details der Registrierung sind auf der Homepage www.elaura.de einsehbar.

2.4 elaura schaltet den Kunden nach der Registrierung unter Nennung frei. Der Kunde kann sich dann über das Internet unter Nutzung eines Internetbrowsers unter der Adresse www.elaura.de einloggen. Der Auftraggeber diktiert auf den Server von elaura und definiert vorab die gewünschten Parameter für die Bearbeitung des Diktates. Sodann wird das Diktat von elaura geschrieben und die elaura-Audio-Datei sowie die geschriebene elaura-Text-Datei werden auf einem von elaura betriebenen Server (nachfolgend allgemein als "elaura-Server" bezeichnet) gespeichert und dem Auftraggeber per E-Mail elektronisch bereitgestellt bzw. zugesendet.

2.5 Vereinbaren die Parteien die Nutzung des Telefondiktatservices, so diktiert der Auftraggeber den Text per Telefon unmittelbar auf den elaura-Server. Soweit elaura den Auftraggeber hierzu freigeschaltet hat, wählt der Auftraggeber einen elaura-Server per Telefon unter einer von elaura vorgegebenen Rufnummer an. Der Auftraggeber weist sich dabei automatisch durch seine Telefon-Nummer aus, die er bei der Registrierung unter www.elaura.de als Referenz-Telefon-Nummer angegeben hat. elaura zeichnet das anschließend von dem Auftraggeber gesprochene Diktat auf einem elaura-Server auf. Die geschriebene Datei stellt elaura dem Auftraggeber wie unter oben Ziffer 2.4 beschrieben zur Verfügung.

2.6 Der Abschluss eines Vertrages über ein von elaura zu schreibendes Diktat erfordert Angebot und Annahme. Vereinbaren die Parteien die Nutzung des Telefonservices, so erfolgt das Angebot des Kunden durch Beendigung der Aufzeichnung des Diktats auf dem elaura-Telefon-Server. Die Annahme des Angebots seitens des Auftragnehmers erfolgt durch Bearbeitung des entsprechenden Auftrags. Hiermit erklärt elaura die Annahme des jeweiligen Angebots. Der Auftraggeber verzichtet hiermit gemäß § 151 BGB auf den Zugang der Annahmeerklärung. Der Vertrag kommt mit Beginn der Bearbeitung zustande.

2.7 elaura ist in keinem Fall verpflichtet, ein Angebot des Auftraggebers, gleich in welcher Form es übermittelt wird, anzunehmen. Dies gilt auch, wenn elaura die Nutzung des Telefondiktates nach Ziffer 2.6 freischaltet. Ist ein elaura-Server nicht erreichbar, geht das Angebot des Auftraggebers nicht zu. Weitere Rechtsfolgen sind hieran nicht geknüpft. elaura haftet insbesondere nicht für die Erreichbarkeit der elaura-Server.

2.8 Es gelten die jeweils bei Erteilung des einzelnen Auftrags gültigen Allgemeinen Geschäftsbedingungen von elaura. Dies gilt auch, wenn im Einzelfall nicht ausdrücklich darauf hingewiesen wurde.

2.9 Der Kunde kann die von elaura jeweils unterstützten Formate der elaura-Text- und elaura-Audio-Dateien bei elaura erfragen.

3. Vertragsinhalt und Vertragsdurchführung

3.1 Grundsätzlich bestimmt sich der Vertragsinhalt nach den in der Auftragserteilung gemachten Angaben.

3.2 elaura bietet dem Auftraggeber eine Bearbeitung der bei ihr eingehenden Diktate nach den folgenden Prioritäten:
a) Prio 1: elaura bearbeitet den Auftrag innerhalb einer festgelegten Zeit nach Auftragseingang.
b) Prio 2: an Arbeitstagen in der Zeit von 9 bis 17 Uhr bearbeitet elaura den Auftrag unverzüglich nach Auftragseingang.
c) Prio 3: elaura bearbeitet den Auftrag ohne spezifische Vorgabe entsprechend ihrer Kapazitäten.
Aufträge mit höherer Priorität werden vorrangig bearbeitet. Diese Fristen beziehen sich auf die normalen elaura-Geschäftszeiten Montag bis Freitag 09.00 bis 17.00 Uhr (ausgenommen Feiertage). Die Parteien vereinbaren hiermit für jedes Diktat die Priorität 2.
Der Auftraggeber kann elaura Aufträge in beliebiger Menge übermitteln.
elaura schuldet die 90%ige Einhaltung der Bearbeitungsfristen innerhalb der vorgegebenen Bearbeitungszeiten, jedoch nur für 30 Diktatminuten, die innerhalb von 60 Minuten während der Geschäftszeiten an elaura übermittelt werden. Kann elaura diese Verpflichtung nicht einhalten, wird elaura alle hiervon betroffenen Aufträge mit der Priorität 3 abrechnen, gleich in welcher Zeit diese tatsächlich bearbeitet worden sind. Die Bearbeitungsfrist verlängert sich bei Eintritt unvorhergesehener Hindernisse, die außerhalb des Machtbereiches von elaura liegen - soweit solche Hindernisse nachweislich auf die Lieferung des Liefergegenstandes von erheblichem Einfluss sind - entsprechend der Dauer derartiger Maßnahmen und Hindernisse. elaura wird Beginn und Ende derartiger Hindernisse dem Auftraggeber unverzüglich mitteilen.

3.4 Der Auftragnehmer erbringt die Leistungen entsprechend den Vertragsbedingungen nach den in der Bundesrepublik Deutschland aktuell gültigen Rechtschreibregeln und dem Stand der Technik.

3.5 Grundsätzlich wird elaura genau das schreiben, was in der Aufnahme lautlich zu hören ist. Bei Diktat-Aufträgen, in denen elaura entsprechend beauftragt ist, wird elaura versuchen, den Text grammatikalisch zu optimieren. Diese Optimierung führt elaura auf Gefahr und Verantwortung des Auftraggebers aus. Der Auftraggeber hat die von elaura erstellten Texte in jedem Fall vor der weiteren Verwendung genau auf Richtigkeit zu prüfen.

3.6 Eine ungenügende Aufnahmequalität und/oder schlecht verständliche Wörter können zur Ablehnung des Auftrages durch elaura führen.

3.7 elaura erfasst das geschriebene Diktat elektronisch und übersendet dieses per elektronischer Datenfernübertragung. Als Übergabepunkt vereinbaren die Parteien in jedem Fall den jeweiligen elaura-Server. Dies gilt auch dann, wenn elaura bei dem vereinbarten Übertragungsweg oder im Einzelfall auf Wunsch des Auftraggebers Daten an ihn übermittelt. Der Auftragnehmer haftet nur für die ordnungsgemäße Absendung der Daten. Verlust, Verstümmelung oder Verfälschung der Daten bei der Übertragung bzw. beim Download sind, soweit sie nicht auf grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz seitens des Auftragnehmers beruhen, alleiniges Risiko des Auftraggebers.

4. Preise und Zahlung

4.1 Zahlungsziele, Skonti oder sonstige Abzüge werden nicht gewährt.

4.2 Berechnet werden die am Tag der Auftragserteilung gültigen Preise, soweit keine gesonderte schriftliche Preisvereinbarung vorliegt. Die aktuell gültigen Preise kann der Kunde bei elaura erfragen bzw. unter www.elaura.de einsehen. elaura übersendet dem Kunden auf Verlangen die aktuelle Preisliste per Email. Die Vergütung der geschriebenen Texte berechnet sich nach dem jeweils vom Kunden ausgewählten elaura-Paket. Die genaue Art der Berechnung vereinbaren die Parteien wie in der Preisliste jeweils beschrieben.

4.3 Soweit in der Preisliste nicht anders angegeben, verstehen sich alle Preise in € (Euro) zuzüglich der jeweils aktuell gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer. Derzeit beträgt die Umsatzsteuer 19 %.

4.4 Der Auftraggeber kann elaura eine Ermächtigung zum Bankeinzug per Lastschriftverfahren erteilen. Im Falle einer Rücklastschrift erhebt elaura eine Kostenbeteiligung in Höhe von 10 €. Alternativ erfolgt die Zahlung nach Rechnungslegung bar oder per Überweisung. Es gilt in allen Fällen eine sofortige Fälligkeit der Forderungen nach Rechnungsstellung, sofern dies auf der Rechnung nicht ausdrücklich anders angegeben ist.

4.5 elaura stellt die erbrachten Leistungen monatlich in Rechnung. Besondere Leistungspakete können eine Vorauszahlung erfordern.

4.6 Die Rechnungsstellung erfolgt grundsätzlich per E-Mail.

4.7 Bei Nichteinhaltung der gewährten Zahlungsfrist wird eine pauschale Mahngebühr von 5,- EUR fällig, wobei dem Kunden nachgelassen bleibt, nachzuweisen, dass kein oder nur ein geringerer Schaden/Aufwand entstanden ist.

Sollten Sie mit der Zahlung in Verzug geraten, verpflichten Sie sich zur Zahlung aller durch eine zweckentsprechende Rechtsverfolgung entstehenden Kosten. Hierzu gehören insbesondere Spesen, Barauslagen sowie die Kosten, die aus der Beauftragung eines Inkassounternehmens und/oder eines Rechtsanwaltes resultieren.

5. Mitwirkungspflichten des Auftraggebers

5.1 Der Auftraggeber stellt sicher, dass alle erforderlichen Mitwirkungshandlungen des Auftraggebers, insbesondere die rechtzeitige Bereitstellung aller für die Ausführung des Auftrags benötigten Informationen, Unterlagen und Daten, für den Auftragnehmer unentgeltlich erbracht werden.

5.2 Erbringt der Auftraggeber eine erforderliche Mitwirkungshandlung nicht, nicht rechtzeitig oder nicht in der vereinbarten Weise, so sind die hieraus entstehenden Folgen (z. B. Verzögerungen, Fehler, Vergütung für den Mehraufwand) von ihm zu tragen. Ferner ist der Auftragnehmer in diesem Fall berechtigt, dem Auftraggeber eine 14tägige Frist zur Nachholung der Mitwirkungshandlung mit der Erklärung zu bestimmen, dass er sich nach Ablauf der gesetzten Frist vom Vertrag lösen kann. Nach fruchtlosem Ablauf der Frist ist der Auftragnehmer berechtigt, für die bereits erbrachten Leistungen einen diesen Leistungen entsprechenden Teil der Vergütung zu verlangen. Geleistete Vorauszahlungen werden verrechnet.

5.3 Der Auftraggeber stellt elaura von allen Ansprüchen Dritter frei. Letzteres gilt insbesondere im Hinblick auf vermeintliche Eigentums-, Patent-, Urheber- oder sonstige geistige Eigentumsrechte Dritter. Hält der Auftraggeber diese Regeln nicht ein, gilt 3.6 entsprechend.

5.4 elaura ist nicht verpflichtet, Daten aus abgeschlossenen Aufträgen für den Auftraggeber zu speichern oder zu sichern.

6. Prüfungspflicht des Kunden, Haftungsausschluss ggü. Dritten, Freistellung

6.1 Soweit ein Diktat deutlich, in deutscher Sprache und dialektfrei gesprochen sowie in guter Aufnahmequalität verfasst wurde, wird elaura die einzelnen Schreibaufträge in guter Qualität fertigen.

6.2 Da sich Fehler bei dem Schreibauftrag nicht vollständig vermeiden lassen und die Gefahren der Verwendung eines fehlerhaften Diktats durch den Kunden in keinem Verhältnis zu der an elaura zu zahlenden Vergütung stehen, vereinbaren die Parteien jedoch hiermit, dass der Kunde von elaura geschriebene oder überarbeitete Texte vor weiterer Verwendung in jedem Fall selbst unverzüglich auf Fehler prüfen wird.

6.3 Aus den in Ziffer 6.2 genannten Gründen vereinbaren die Parteien darüber hinaus, dass dritte Personen, die nicht unmittelbar Partei dieses Vertrages sind, nicht in den Schutzbereich dieses Vertrages mit einbezogen werden. Sollte elaura dennoch Dritten gegenüber unmittelbar haften, gelten auch diesen Dritten gegenüber die Haftungsbeschränkungen aus Ziffer 7 dieses Vertrages ebenso wie die Regelungen in Ziffer 7. Haftet der Auftraggeber Dritten gegenüber, so kann er Ansprüche hieraus gegen elaura nur mit den Einschränkungen aus Ziffern 7 und 8 geltend machen.

6.4 elaura ist für den Inhalt des von dem Auftraggeber diktierten Textes nicht verantwortlich. Der Auftraggeber stellt elaura von allen Ansprüchen frei, die Dritte gegen elaura stellen wegen eines Verhaltens, für das der Auftraggeber nach dem Vertrag die Verantwortung bzw. Haftung trägt. Er trägt die Kosten einer etwaigen Rechtsverfolgung.

7. Gewährleistung

7.1 Die Parteien gehen davon aus, dass es sich bei geschriebenen Diktaten jeweils um von elaura zu erzeugende bewegliche Sachen handelt und vereinbaren ausdrücklich die Anwendung des Kaufrechts gemäß § 651 S.3 BGB. Vorsorglich vereinbaren die Parteien zudem unabhängig hiervon, dass eine Abnahme durch den Auftraggeber nicht erforderlich ist, sondern dass an die Stelle einer Abnahme die Ablieferung durch die Bereitstellung der geschriebenen elaura-Text-Datei tritt. Hiermit geht Sach- und Preisgefahr auf den Kunden über, und die Vergütung wird fällig. Bei einer vereinbarten Versendung der geschriebenen Datei geht Sach- und Preisgefahr mit Absendung auf den Kunden über, und die Vergütung wird fällig.

7.2 Die Mängelrechte des Kunden setzen voraus, dass dieser seinen nach § 377 HGB geschuldeten Untersuchungs- und Rügeobliegenheiten nachgekommen ist. Die Mängelrechte des Kunden setzen zudem voraus, dass der Kunde der vereinbarten Prüfungspflicht nach Ziffer 6.2 ordnungsgemäß nachgekommen ist. Da Mängel eines fehlerhaft geschriebenen Diktats bei einer Prüfung offen erkennbar sind, gilt eine Prüfung lediglich dann als unverzüglich, wenn sie binnen 2 Werktagen nach Übertragung der Datei durchgeführt wird. Rügt der Auftraggeber Mängel eines fehlerhaft geschriebenen Diktats später als 2 Werktage nach Übertragung der Datei, sind sämtliche Gewährleistungsrechte wegen dieses Mangels ausgeschlossen.

7.3 Soweit ein Mangel vorliegt, wird der Kunde diesen unverzüglich mit genauer Beschreibung und den für die Fehlerbeseitigung zweckdienlichen Informationen elaura mitteilen.

7.4 elaura hat vom Kunden gemeldete wesentliche Mängel zu beseitigen oder anstelle der mangelhaften Leistung eine mangelfreie Leistung bereitzustellen. Bei Mängeln des geschriebenen Diktats geschieht dies durch Korrektur der von dem Kunden gerügten Fehler und Bereitstellung der korrigierten elaura-Text-Datei. Gelingt dies nicht, hat der Kunde die in Ziffer 7.5 beschriebenen Rechte. Ein Anspruch auf Ersatz der Aufwendungen nach Mängelbeseitigung durch den Kunden selbst oder durch vom Kunden beauftragte Dritte ist ausgeschlossen.

7.5 Falls die Nacherfüllung endgültig fehlschlägt, kann der Kunde die Vergütung mindern oder vom Vertrag zurücktreten bzw. diesen kündigen. Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen wegen eines Mangels leistet elaura nur im Rahmen der in Ziffer 8 festgelegten Grenzen. Andere Rechte wegen Mängeln sind ausgeschlossen.

7.6 Mit Ausnahme der Fälle von Arglist verjähren Ansprüche des Kunden nach dieser Ziffer innerhalb eines Jahres nach Gefahrübergang.

8. Haftung und Verantwortlichkeit

8.1 elaura haftet unbeschränkt nach den gesetzlichen Vorschriften für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. In diesem Fall gelten die nachstehenden Haftungsbeschränkungen nicht.

8.2 Bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit haftet elaura unbeschränkt nach den gesetzlichen Vorschriften. Dies gilt nicht im Fall grober Fahrlässigkeit einfacher Erfüllungsgehilfen. In diesem Fall ist die Haftung von elaura auf den typischen, vorhersehbaren Schaden beschränkt. Zudem haben sich die Parteien darauf geeinigt, dass die Haftung in diesen Fällen der Höhe nach auf insgesamt EUR 500,00 beschränkt ist.

8.3 Im Fall leichter Fahrlässigkeit haftet elaura nur, soweit elaura eine wesentliche Vertragspflicht (Kardinalpflicht) verletzt hat. Der Begriff der Kardinalpflicht beschreibt alle grundlegenden und wesentlichen Pflichten, deren Erfüllung Voraussetzung für die Erreichung des vom Kunden mit der Durchführung des Vertrags verfolgten Zwecks ist und auf deren Einhaltung der Kunde vernünftigerweise vertrauen darf. In diesen Fällen ist die Haftung jedoch auf den Ersatz des vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden beschränkt. Zudem haben sich die Parteien darauf geeinigt, dass die Haftung in diesen Fällen der Höhe nach auf insgesamt EUR 500,00 beschränkt ist. In allen anderen Fällen einfacher Fahrlässigkeit ist die Haftung von elaura ausgeschlossen.

8.4 In den in Ziffer 8.2 Absatz 2 und in den in Ziffer 8.3 Absatz 1 genannten Fällen besteht keine Haftung für mittelbare Schäden, Mangelfolgeschäden oder entgangenen Gewinn.

8.5 Soweit nicht ausdrücklich abweichend in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestimmt, gelten die vorstehenden Haftungsbeschränkungen für jegliche Schadensersatzansprüche des Kunden.

9. Datenschutz, Vertraulichkeit und Verschwiegenheit

9.1 elaura verpflichtet sich, während der Tätigkeit für den Auftraggeber bei der Erhebung, Verarbeitung und Nutzung personenbezogener Daten die einschlägigen Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes und alle sonstigen einschlägigen datenschutzrechtlichen Verpflichtungen einzuhalten. Soweit elaura Daten verarbeitet, geschieht dies allein im Auftrag des Kunden. Personenbezogene Daten wird elaura auf Verlangen des Kunden unverzüglich an den Kunden zurückgeben oder löschen. Dem Kunden ist jedoch bekannt, dass elaura Datensicherungen durchführt. Die aus dem operativen System gelöschten Daten bleiben während des Datensicherungsturnus, der derzeit ca. 4 Wochen beträgt, auf Datensicherungsmedien erhalten. Eine Löschung einzelner Daten vor Ablauf des Datensicherungsturnus aus den Datensicherungsmedien ist mit einem vertretbaren finanziellen und technischen Aufwand nicht möglich. Daten auf Datensicherungsmedien sind daher von einer Pflicht zur Löschung ausgenommen. elaura wird diese Daten jedoch sperren und vertraulich behandeln. Dem Kunden ist bekannt, dass elaura seine Leistungen in erheblichem Umfang durch freie Mitarbeiter erbringen lässt und diese hierzu keine Zugriffsberechtigungen auch auf personenbezogene Daten erhalten. Freie Mitarbeiter hören die anonymisierten Audiodateien und haben keine Informationen über den Auftraggeber. Der Kunde stimmt diesem Einsatz von freien Mitarbeitern hiermit zu. Zudem ist elaura berechtigt, die zum Betrieb erforderliche Soft- und/oder Hardware von Dritten bereitstellen, hosten und/oder warten zu lassen und die hierzu erforderlichen Zugriffsberechtigungen zu erteilen.

9.2 Der Kunde und elaura sind einander zur vertraulichen Behandlung sämtlicher Unterlagen und Informationen verpflichtet, welche ausdrücklich als vertraulich bezeichnet oder offensichtlich erkennbar nicht für Dritte bestimmt sind (nachfolgend "Vertrauliche Informationen"). Diese Verpflichtungen sind etwaigen Mitarbeitern und zur Vertragserfüllung eingeschalteten Dritten gleichfalls aufzuerlegen.

9.3 Die Parteien vereinbaren, dass ihre gegenseitige Verpflichtung, keine vertraulichen Informationen der anderen Partei offenzulegen oder zu nutzen, sich nicht auf Informationen bezieht, die: a) der Öffentlichkeit zugänglich sind oder zu einem beliebigen späteren Zeitpunkt werden, außer im Falle einer Verletzung dieser Vereinbarung durch die empfangende Partei, oder b) rechtmäßig, ohne Kenntnis einer Vertraulichkeitsverpflichtung, von einem Dritten erhalten wurden, oder c) dem Empfänger zuvor bekannt waren, sofern dies durch Aufzeichnungen des Empfängers belegt ist.

9.4 Keine Partei haftet für die Offenlegung von vertraulichen Informationen, soweit diese erfolgt, um einer Verfügung eines Gerichts oder einer zuständigen Verwaltungsbehörde zu entsprechen.

10. Schlussbestimmungen

10.1 Für alle Ansprüche aus dem Vertrag gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

10.2 Ausschließlicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit diesem Vertrag ist Aachen, sofern der Kunde Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

10.3 Änderungen oder Ergänzungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform. Gleichfalls bedarf die Aufhebung dieser Schriftformklausel der Schriftform.

10.4 Der Auftraggeber darf Forderungen aus oder im Zusammenhang mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder hierunter erteilten Aufträgen nur mit Einwilligung von elaura abtreten.

10.5 Der Auftraggeber darf Forderungen aus oder im Zusammenhang mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen oder hierunter erteilten Aufträgen gegen Forderungen des Auftragnehmers nur aufrechnen, wenn seine Forderungen unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.

10.6 Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so berührt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Die Vertragspartner verpflichten sich, die unwirksame oder undurchführbare Bestimmung durch eine solche zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.

Bei Fragen wenden Sie sich an den Service von elaura unter info@elaura.de